Weiberdonnerstag 16.02.2012

Aus Birresdorf
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Weiberdonnerstag in Birresdorf – Die Fidelen Möhnen hatten ein tolles Programm

An Weiberdonnerstag, dem 16. Februar 2012, luden die Fidelen Möhnen Birresdorf nachmittags zu ihrer Sitzung ins Dorfgemeinschaftshaus ein. Pünktlich um 15:11 Uhr zogen die Möhnen zusammen mit den Red Hot Maries und ihren Kindertanzgruppen in den Saal ein. Es war ein herrlich buntes Bild. Gertrud Ziegenhals begrüßte die Gäste und kündigte direkt die Kleinen Funken an. Danach kamen die Großen Funken zum Einsatz. Anschließend zogen die Rheinhöhen-Funken aus Oedingen mit ihren beiden Tanzmariechen ein. Die jungen Damen legten eine kesse Sohle aufs Parkett. Nach dem Auszug der Oedinger traten Settchen und Babettchen (Andrea Hellen und Brunhilde Schomburg) mit einem gekonnt vorgetragenen Sketch auf. Die Ahrtalblömche warteten schon im Foyer und brachten mit ihrem Vortrag die Gäste zum Lachen. Danach zogen die Ringer Wendböggele mit ihrem Gefolge, Kinderprinzessin Lena I., Prinz Alfred und Prinzessin Sigrid ein. Die gut gelaunten Gäste begrüßten die Ringener mit tosendem Applaus. Jetzt stand ein Theaterbesuch auf dem Programm. Birgit Profittlich und Marietta Vormann konnten sich in ihrem Sketch gar nicht auf die Theatervorstellung konzentrieren. Danach brachten Jeckediz das Dorfgemeinschaftshaus zum Brodeln. Im Anschluss wurden Colette Otto, Brunhilde Schomburg und Hubertine Thun für über 30jähriges Wirken bei den Fidelen Möhnen von einem Vertreter der Rheinischen Karnevals-Kooperation (RKK) mit einer Goldmedaille geehrt. Gertrud Ziegenhals erhielt aus Anlass des 60jährigen Vereinsjubiläums im letzten Jahr den diesjährigen Orden der RKK. Jetzt traten die Red Hot Maries mit ihrem gekonnt vorgetragenen Funkentanz auf. Svenja Harzem und Brunhilde Schomburg traten danach mit ihrem Sketch „Im Cafe“ auf und ernteten tobenden Applaus. Die Jungmöhnen begeisterten anschließend mit ihren Cancan und ihren tollen Kostümen. Die Schnelle Sitzung stand jetzt auf dem Programm und begeisterte das Publikum. Auch der Gruppensketch „Petrus, reiß den Himmel auf.“ brachte das Publikum in Rage. Danach kam der Höhepunkt des Nachmittags. Das Birresdorfer Männerballett. Die als Schulmädchen verkleideten Männer rissen das Publikum von den Stühlen. Als krönenden Abschluss zogen die Möhnen als Matrosen ein und präsentierten Ihren gekonnt vorgetragenen Abschlusstanz. Der Nachmittag war ein voller Erfolg und das Publikum und die Möhnen war sehr zufrieden.

Vormittags waren die Möhnen schon im Kindergarten, in der Schule bei der Raiffeisenbank und der Sparkasse unterwegs. Um 11:00 Uhr trafen die Möhnen dann pünktlich zum Rathaussturm im Ringener Rathaus ein. Den Rathausschlüssel hatten die Möhnen sich schon bei Ihrem Jubiläum am 11.11.11 gesichert. Dieser wurde dann auch wieder ordnungsgemäß am Aschermittwoch bei Herrn Bürgermeister Achim Juchem abgeliefert.

Mediographie

  • Volker Jost: „Rathaussturm in Ringen: Jecke Weiber übernahmen die Macht – Bürgermeister Juchem und seine Verteidigungsmannschaft mussten kapitulieren“, Blick aktuell Grafschaft Nr. 8 vom 22.02.2012
  • „Weiberdonnerstag in Birresdorf: Fidele Möhnen hatten ein tolles Programm“, Blick aktuell Grafschaft Nr. 9 vom 29.02.2012
  • „Weiberdonnerstag in Birresdorf: Die Fidelen Möhnen hatten ein tolles Programm“, Grafschafter Zeitung Nr. 9 vom 01.03.2012, S. 19