Sommerfest Feuerwehr 2001

Aus Birresdorf
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sommerfest der Feuerwehr am 11. und 12. August 2001.

Der Samstag Abend als Dämmerschoppen angekündigt war nicht gerade gut besucht. Neben befreundeten Wehren konnte auch die Dorfgemeinschaft Niederich begrüßt werden. Eine Teilnahme Birresdorfer Mitbürger ließ sehr zu wünschen übrig. Dies mag allerdings auch daran gelegen haben, dass dieser Samstag Abend doch schon relativ kühl war.

Am Sonntagmorgen begann das Sommerfest mit dem Frühschoppen, der dann auch zum Mittagessen überging. Die Pommesbude war jetzt reichlich gefragt und Dirk Missbach sowie Rainer Berzen hatten alle Hände voll zu tun. Die Schlechtwetterlage des Vortages hatte sich auch verzogen und ein strahlender Sonntag stand bevor.

Schon gegen 14:00 Uhr begannen die Ersten das Küchenbuffet zu stürmen, welches allein durch Kuchenspenden aus der Bevölkerung ausgeführt werden konnte. Viele, viele Kuchen waren eingetroffen und ein jeder wollte den anderen übertreffen.

Die schon traditionelle Kinderbelustigung wurde von der Jugendwehr unter Leitung von Frank Ziegenhals durchgeführt. Kinder und Jugendliche beteiligten sich an den feuerwehrtechnischen Spielen und nahmen an den Rundfahrten mit dem historischen Feuerwehrfahrzeug teil. Dieser Opel Blitz wird uns immer wieder gern und kostenfrei von unserem Freund und Gönner Hanno Schumacher zur Verfügung stellt. Eine Besonderheit hatte die Löschgruppe auch dieses Jahr wieder für die Kinder parat. Für jeden gab es kleine, von der Kreissparkasse gestiftete Spielzeuge, sowie von der Löschgruppe gestiftete Mützen oder Stirnbänder, die an dem heißen Sonntagnachmittag gut bei den Kindern ankamen. Für die Kleinen stand eine von der Raiffeisenbank Oeverich gestellte Hüpfburg bereit, die in vollen Zügen und mit viel Getöse von den Kids genutzt wurde.

Als besondere Überraschung hatte Frank Ziegenhals noch einen Wettstreit der ortsansässigen Vereine in der Tasche. Den Vereinen – bestehend aus den Möhnen, die in diesem Jahr ein rundes Jubiläum begehen, dem Gemischten Chor und dem Sportverein, der gleichzeitig das Männerballet vertrat – kuppelte die Jugendwehr Saugschläuche, die es dann galt von den Teilnehmern so schnell als möglich nachzubauen.

Bravurös und mit viel Geschick arbeiteten die Möhnen sich ohne Hilfe der Mannen bis ans Ziel. Der Gemischte Chor schlug sich tapfer und hätte unter zu Hilfenahme von Shanty- und Seeemannsliedern sicherlich eine besseres Ergebnis erzielen können. Ein Sieg des Sportvereines, gleichzeitig Männerballet, war aufgrund der Doppelausübung vorherzusehen.

Die Feuerwehr bedankt sich bei allen Gästen des diesjährigen Sommerfestes und hofft, euch nächstes Jahr wieder zu sehen.