Reparaturcafé öffnet frühestens am 01.12.2020

Aufgrund der aktuellen Lage konnte das Reparaturcafé nicht wie geplant in dieser Woche öffnen. Nach derzeitigem Stand wird dies erst ab dem 01.12.2020 möglich sein. Änderungen sind Corona-bedingt vorbehalten.

Reparieren statt wegwerfen und damit der Umwelt und dem eigenen Geldbeutel was Gutes tun — dies ist das Motto des Grafschafter Reparaturcafés „janz/kapott“. Es ist barrierefrei und hat in jeder ersten Woche eines Monats geöffnet. Die Termine sind im Kalender eingetragen. Da die Reparaturen kostenlos sind, sind Spenden herzlich willkommen. Die Wartezeit kann bei einer Tasse Kaffee mit einem Plausch verkürzt werden kann. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es wird gebeten, sich an die vorgeschriebene Abstands- und Hygieneregel zu halten und auf den Mund-Nasen-Schutz zu achten.

Die „fleißigen Helfer“ des Reparaturcafes kümmern sich um

  • defekte Fahrrädern
  • gute Stücke, die genäht werden müssen
  • Uhren, die nicht mehr richtig ticken
  • oder fehlerhafte Elektro- und Haushaltsgeräte.

Auch in den Wochen abseits der Termine lädt das Café im Vorderraum immer zum Gespräch bei einer heißen Tasse Kaffee ein. Ortsvorsteher Klaus Huse ist optimistisch: „Wenn wir es schaffen, Leute hierhin zu bekommen, ist das ein Stück Dorferneuerung.“
Klaus Huse kann bei weiteren Fragen angesprochen werden: Tel. 02641-2 99 66.

Das Reparaturcafé in der Grafschaft ist ein Angebot des Projekts „Älterwerden in der Grafschaft mitgestalten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.