Kinderkino: Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Das Grafschafter Kinderkino zeigt am Freitag, den 27. April um 16:30 Uhr den Film „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ unter der Regie von Andreas Dresen.

Der junge Timm Thaler lebt in den 1920er Jahren mit seinem Vater in einer kleinen Gasse einer deutschen Stadt. Auch wenn er in ärmlichen Verhältnissen groß wird, ist er glücklich. Seinem Lachen kann niemand widerstehen. Es ist so ansteckend und entwaffnend, dass der schwerreiche Baron Lefuet es unbedingt besitzen will.

Und so schlägt Lefuet dem Waisenjungen einen ungewöhnlichen Handel vor: Wenn Timm ihm sein Lachen verkauft, wird er in Zukunft jede Wette gewinnen. Nachdem Timm den Vertrag unterschrieben hat, um so die Schulden seiner Familie zu begleichen, kann er sich dank der neuen Fähigkeit nun scheinbar alle Wünsche erfüllen. Doch schon bald merkt Timm, dass mit seinem Lachen auch seine Lebensfreude verloren gegangen ist und er ohne dieses immer einsamer wird.

Doch Timms Freunde Ida und Kreschimir setzen alles daran, damit er sein Lachen zurückerhält. Wird es ihnen gemeinsam mit Timm gelingen, den Baron zu überlisten?

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von James Krüss, der 1962 veröffentlicht wurde. Zur Verdeutlichung des „Teuflischen“ benutzte Krüss für den Namen des Barons, Lefuet, ein Ananym, das rückwärts gelesen Teufel bedeutet. Mit der Neuverfilmung gelingt dem Regisseur Andreas Dresen einer der schönsten und wichtigsten Kinderfilme der letzten Jahre.  Dieser warmherzige und spannende Film geht mit großartigen Bildern und einer klaren Botschaft unter die Haut  und ist für die ganze Familie sehenswert! Toll ist auch die durchgängige Besetzung mit guten Schauspielern, nebst Rollen für Heinz-Rudolf Kunze und Harald Schmidt. Das ist wirklich erste Liga.

Von der Deutschen Film- und Medienbewertung wurde „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ mit dem Prädikat besonders wertvoll versehen. In der Begründung heißt es: „Andreas Dresen, sein Team und seine Schauspieler haben einen Kinofilm geschaffen, der sich mit großen Kinderfilmen auf internationalem Niveau messen kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.