Der Birresdorfer Weihnachtsbaum wird geschmückt

Im Dorfgemeinschaftshof Birresdorf wird wieder ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Dieser kann – wie bereits in den letzten beiden Jahren – von Kindern geschmückt werden. Dazu lädt die Trägergemeinschaft am Freitag, dem 24. November 2017, ab 14:30 Uhr in den DGH.

Die Trägergemeinschaft würde sich freuen, wenn viele Kinder mit ihren Eltern und Großeltern an der Aktion teilnehmen. Es gibt Waffeln sowie warme und kalte Getränke. Der Erlös wird für die Freizeitgestaltung der Birresdorfer Kinder genutzt.

Der Nikolaus kommt am 3. Dezember nach Birresdorf

Dieses Jahr tritt der Nikolaus zum zweiten Mal die lange Reise nach Birresdorf an. Er hat uns verraten, dass er uns am 03.12.2017 besuchen möchte. Daher wollen wir uns um 15:00 Uhr zum gemeinsamen Warten auf den Nikolaus im Dorfgemeinschaftshof  versammeln. Dort können wir uns mit warmen Getränken und anderen Leckereien stärken. Ein paar Kinder wollen Lieder und Gedichte vortragen.

Anschließend gehen wir gemeinsam zur Hubertuskapelle, um den Nikolaus abzuholen. Mit ihm wollen wir mit musikalischer Begleitung einen kleinen Umzug durch das Dorf antreten. Die Kinder können gerne ihre Laternen mitbringen. Der Abschluss mit einer Überraschung für alle Kinder findet wieder im DGH statt.

Eure Eltern, Großeltern und Freunde sind herzlich eingeladen, mit euch diesen vorweihnachtlichen Nachmittag zu feiern.

Der Unkostenbeitrag beträgt 10 Euro pro Kind. Der Erlös wird für die Freizeitgestaltung der Birresdorfer Kinder genutzt. Die Anmeldung ist bis zum 15.11.2017 per E-Mail oder telefonisch bei Diana Hufschlag (02641/8097960) oder Daniela Bröcker (02641/9166222) möglich. Bei der Anmeldung bitte noch 1-2 persönliche Zeilen über die teilnehmenden Kinder angeben. Wir hoffen auf einen schönen gemütlichen Nachmittag. Um Kuchenspenden wird gebeten.

St. Martin und Losverkauf

Der Martinsumzug wird in Birresdorf am Samstag, dem 04.11.2017, um 18:00 Uhr am Spielplatz Ecke „Auf dem Stein/Am Schalloch“ mit Kapelle und Gesang starten. Die bunten Fackeln und Laternen ziehen über die Straßen

in den Dorfgemeinschaftshof, wo auf die Kinder der obligatorische Weckmann wartet und die „Kleinen“ ihr Stockbrot am Feuer backen können.

Bereits ab 17:00 Uhr präsentiert sich im Saal der traditionelle Martinsmarkt mit Ständen, die kleine Präsente, selbstgemachte Kunst oder phantasievolle Dekoration anbieten. Für das leibliche Wohl ist der Jahreszeit entsprechend mit Glühwein, Bratwurst und Reibekuchen gesorgt.

Lose für die Martinstombola werden auch dieses Jahr in den Wochen vor dem Martinszug durch die Trägergemeinschaft oder aber am Martinsabend im Hof selbst verkauft. Neben dem Hauptpreis – einem Wochenende für Zwei – warten weitere ansprechende Preise. Sollte jemand bei der Tombola nicht zugegen sein, werden die Preise an den darauffolgenden Tagen dem jeweiligen Gewinner überbracht.

Die Teilnehmer des Martinszuges würden sich über  eine stimmungsvolle Illuminierung der Gärten und Häuser erfreuen.

Kinderkino: Timetrip – Der Fluch der Wikinkerhexe

Das Grafschafter Kinderkino zeigt am Freitag, dem 27. Oktober 2017, um 16:30 Uhr ein vergnügliches Fantasy-Abenteuer in bester skandinavischer Tradition.

Vier Tage lang sturmfrei. Für den Teenager Valdemar beginnen sie mit einem ordentlichen Knall, als er das brandneue Auto seines Vaters zu Schrott fährt. Woher das Geld für die Reparatur nehmen, bevor seine Eltern aus dem Urlaub zurückkommen?

Des Ärgers nicht genug, begegnet er am Folgetag dem Physiker Benedict, der unbedingt seine erfundene Zeitmaschine testen will und ihm Geld für die Autoreparatur anbietet, wenn er im Gegenzug an dem Experiment teilnimmt. Der verzweifelte Junge willigt ein und findet sich kurze darauf im Jahr 963 in Dänemark wieder – zur Zeit der Wikinger. Seine Überraschung ist groß, als er dort auf Benedict trifft. Durch den Fluch einer Hexe ist Benedict unsterblich geworden. Doch das ewige Leben hat seinen Preis.

Zusammen mit seiner kleinen Schwester Sille reist Valdemar nun zurück in die Vergangenheit, um ein Kreuz zu finden, das den Bann brechen kann. Ein gefährliches Abenteuer beginnt, denn die Hexe ist nicht bereit, Benedict gehen zu lassen

Der Film kann locker mit Hollywood-Produktionen aus dem Fantasygenre mithalten. Die Effekte sind sensationell gut gemacht, bei der Zeitreise von der heutigen in die frühere Zeit wurde der Übergang flüssig und effektvoll dargestellt. Die Kulissen wurden, vor allem in der Mittelalter-Zeit äußerst glaubwürdig der damaligen Zeit nachempfunden. Die Geschichte wird spannend und fesselnd erzählt. Überraschende Wendungen und pfiffige Lösungen treiben die Handlung voran. Pittoresk herausgeputzte Szenarien sorgen für Stimmung und Atmosphäre.

Der Film ist zwar ein Kinderfilm, jedoch durchaus auch für ein erwachsenes Publikum empfehlenswert. Wer auf gute Fantasy, eine kurzweilige und spannende Geschichte Wert legt, sollte diesen Film unbedingt ansehen! Fazit: Ein humorvoller Fantasy-Abenteuerfilm in bester skandinavischer Tradition für Jung und Alt, der auch die großen Themen Liebe, Glaube und Tod vereint.

Moderne Chormusik und afrikanische Trommeln

Der Dorfgemeinschaftshof ist am Freitag, dem 13. Oktober 2017, wieder Ort eines außergewöhnlichen musikalischen Abends.

Um 19:30 Uhr lädt der Gemischte Chor „Eintracht“ 1879 Birresdorf wiederum zu seinem Highlight, dem Musikalischen Dämmerschoppen, alle ein, die Musik, Gesang und Geselligkeit lieben und dem angeblichen Unglücksdatum mit guter Laune trotzen wollen. Die flotten Lieder und Rhythmen der Sängerinnen und Sänger werden z.T. begleitet von der Percussion-Gruppe „Akwaaba“, deren Name aus Ghana stammend  „Herzlich willkommen!“ bedeutet. Außerdem können sich die Gäste auf „CHORios“, einen höchst bemerkenswerten gemischten Chor aus mehreren Orten des Adenauer Landes freuen.

Als ganz besonderer Höhepunkt des Abends wird Norbert Reineri für seine 50jährige aktive Mitgliedschaft im Chor geehrt.

Kinderkino: Der kleine Prinz

Das Grafschafter Kinderkino zeigt am Freitag, dem 29. September 2017, um 16:30 Uhr den Animationsfilm „Der kleine Prinz“ nach dem Roman von Antoine de Saint-Exupéry.

Mit den Stimmen von Til Schweiger und Matthias Schweighöfer.

Die Mutter meint es nur gut. Das weiß das kleine Mädchen. Immerhin ist es keine leichte Aufgabe, sich für die Aufnahmeprüfung an einer der elitärsten und renommiertesten Schulen des Landes zu bewerben. Doch wenn man es geschafft hat, dann wird man zu etwas „Besonderem“. Um das gemeinsame Ziel zu erreichen, entwirft die Mutter für das Mädchen einen „Lebensplan“. Jede Stunde jedes Tages jeder Woche ist hier verzeichnet und verplant. Doch eines Tages schwebt ein Zettel durch das Fenster des kleinen Mädchens, abgeschickt von dem exzentrischen, herzensguten älteren Nachbarn, einem Tüftler und Piloten. Auf dem Zettel steht der Anfang einer Geschichte. Es ist die Geschichte von einem kleinen Prinzen, der auf einem weit entfernten Stern lebt und viele fremde Welten bereist hatte.

Das kleine Mädchen ist dies der Beginn eines eigenes magisches und emotionales Abenteuers. Sie darf endlich wieder Kind sein …

Dem Animationsfilm „Der kleine Prinz“ gelingen mit spielerischer Leichtigkeit und zauberhafter Raffinesse zwei Dinge gleichzeitig: Auf der einen Seite eine respektvolle Verbeugung vor Antoine de Saint-Exupéry und seiner Geschichte, die vor über 70 Jahren die Welt eroberte. Diese Verfilmung ist sicherlich die Schönste! Liebevoll „gezeichnet“ und gefühlvoll erzählt fängt „Kleine Prinz“ Kleine und Große ein. Es wurde nicht eine alte Geschichte „aufgewärmt“.  Sondern ein altes Abenteuer wird neu erzählt und in eine originelle Rahmenhandlung eingebettet, die voller Anspielungen und Verweise steckt und die Geschichte des kleinen Prinzen auch Kindern von heute verständlich näherbringt.

Mit großer künstlerischer Fertigkeit werden verschiedene Animationsstile miteinander verwoben. Die Musik von Hans Zimmer und die sorgfältige deutsche Synchronisation (hier brillieren Til Schweiger und Matthias Schweighöfer) trägt zum Zauber der Geschichte bei. Immer mehr gleitet der Zuschauer mit dem Mädchen hinein in eine Welt der Fantasie und der Kindlichkeit und wünscht sich, der zentralen Botschaft des Films immer folgen zu können: Erwachsen werden ist nicht das Problem. Das Vergessen ist es! Und manchmal müssen Kinder die Erwachsenen daran erinnern, dass man mit dem Herzen nun einmal am besten sieht.

„Der kleine Prinz“ ist ein wahrer und seltener Animationsfilmschatz. Klug erdacht, mit großer Liebe zum Detail umgesetzt und für die ganze Familie eine wahre Freude. Die Juriy der Deutschen Film- und Medienbewertung hat dem Film einstimmig das Prädikat „besonders wertvoll“ zugesprochen.

Konzert: Hommage an die 20er Jahre

Das Tschida-Trio lässt den Zeitgeist der wilden 20er Jahre wieder lebendig werden. Alexandra Felizitas Tschida, Sopranistin aus Ahrweiler, ihre Musikkollegin Ilse Kösling am Klavier und die Cellistin Alexandra Dittko aus Hannover haben ein abwechslungsreiches Schlager-Programm zusammengestellt: Sie spielen Aufregendes, Lustiges, Schmissiges, aber auch Sentimentales und Melancholisches von den Comedian Harmonists, Zarah Leander, Duke Ellington und anderen.

Mit Witz und Charme, Glamour und Federboa, spannenden Texten, Klaviersoli und Liedern, die süchtig machen, laden die Musikerinnen ihr Publikum zu einer Reise in das pulsierende Berlin und viele weitere Metropolen ein. Lassen Sie sich überraschen.

Das Konzert findet am Samstag, dem 16. September 2017, ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshof statt. Der Eintritt ist frei.